TECHNISCHE INFORMATIONEN - PRÜFDRUCKLEISTUNGEN

KOENIG EXPANDER® PRÜFDRUCKLEISTUNGEN

BERSTDRUCK, TEST Ⓐ

Beim Test Ⓐ wird der KOENIG EXPANDER® statisch bis auf Berstdruck bzw. Auspressdruck belastet. Diese Prüfung wird bei SFC KOENIG als Funktionsprüfung während des Produktionsprozesses durchgeführt.

Jedes Produktionslos (Batch) wird dieser Funktionsprüfung unterzogen

PRÜFDRUCK, TEST Ⓑ
Beim Test Ⓑ wird der KOENIG EXPANDER® einem Langzeitversuch unter praxisnahen Bedingungen ausgesetzt. Es wird derjenige Druck ermittelt, der bei intermittierenden Druckbelastungen und Temperaturschwankungen ohne Auspressen des Dichtstopfens aufgenommen werden kann.

BEDINGUNGEN

  • Temperatur: 2 h bei +100 °C / 2 h bei – 40 °C. Bei Serie LK und LP teilweise +150 °C / – 40 °C
  • Temperaturwechsel: ca. 30 – 60 min.
  •  Druck: intermittierend, 2’000 – 5’000 Zyklen
  •  Dauer: 168 h (Langzeitversuch)
  •  Bohrung: Toleranz, blanke Oberflächen, Rundheit und Rauheit, sowie Rand- und Wandabstand gemäss Vorgaben SFC KOENIG.

EINBAUWERKSTOFFE / VORAUSSETZUNGEN

Die angegebenen Betriebsdrücke sind unter folgenden Einbau-Materialien erreichbar:


* Die Niederlassung SFC KOENIG in Amerika verwendet die Spezifikation 2024-T4/T6.

• Bei Einbauwerkstoffen mit ähnlichen mechanischen Eigenschaften können gleiche Druckleistungen erreicht werden. Die entsprechenden Einbaubedingungen müssen jedoch eingehalten werden.
• Anwendungen in Magnesiumlegierungen, Buntmetallen und Kunststoffen auf Anfrage.
• Anwendungen in Grundwerkstoffen hoher Härte oder gehärteten Materialien auf Anfrage.
• Anwendungen in oberflächenbeschichteten Bauteilen (verzinkt, eloxiert etc.) auf Anfrage.
• Einflussfaktoren, welche die Druckleistungen beeinträchtigen, siehe unter:
– Verankerungsprinzip
– Bohrungsrauheiten: Anforderungen
– Konstruktive Richtlinien

SICHERHEITSBEREICH

Der Sicherheitsbereich beinhaltet unkontrollierbare Einflüsse. Dynamische Belastungen bei Nenndruck, mit 106 Lastwechsel und einer Frequenz von 3 – 4 Hz haben gezeigt, dass der anschliessend gemessene Berstdruck, Test Ⓐ sowie der Prüfdruck, Test Ⓑ sich um ca. 20% reduzieren.

DRUCKLEISTUNGEN

Serie MB / CV

Einbauwerkstoff härter als Expander: Für die zulässigen Betriebsdrücke muss die Verankerung über die Bohrungsrauheit des Einbauwerkstoffes erfolgen.Rauheit Rz = 10 – 30 μm
Einbauwerkstoff weicher als Expander: Die Verankerung in der Bohrung des Einbauwerkstoffes erfolgt zwangsläufig über das Rillenprofil des KOENIG EXPANDER® Dichtstopfens (Zwangsverkrallung).
Übergangsbereich: Für die zulässigen Betriebsdrücke muss die Verankerung über die Bohrungsrauheit des Einbauwerkstoffes erfolgen.
Rauheit Rz = 10 – 30 μm.

Siehe Verankerungsprinzipien bei unterschiedlichen Grundmaterialien.

PDF zum Herunterladen

Branchen

Unsere Komponenten haben sich in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen bewährt, unter anderem in den Bereichen Transport, Fluidtechnik, Präzisionstechnik und Mikrohydraulik.